Altstadtkindergarten an der Salzgasse in Homberg offiziell eröffnet

HOMBERG. Sie war lange umstritten, jetzt ist sie nach knapp zwei Jahren Bauzeit offiziell eröffnet worden: Die Kita in der ehemaligen Scheune Landesfeind in der Homberger Altstadt. Bürgermeister Dr. Nico Ritz und Architekt Christian Gerlach übergaben nun symbolisch den Schlüssel an Kita-Leiterin Karin Momberg. Besucht wird sie von Kindern aber schon seit Anfang September – 53 Kinder sind bisher dort untergebracht. Die
Aufnahme soll nach und nach erfolgen. Mit der Entscheidung für den Neubau in der Altstadt, habe man sich für eine gewagte Variante entschieden, sagte Bürgermeister Dr. Nico Ritz bei der Schlüsselübergabe. Dennoch: „Ich bin froh, dass die Entscheidung für den Standort gefallen ist. Das war eine mutige Entscheidung.“ Nun bietet die neue Kita auf zwei Etagen Platz für bis zu 75 Kinder, die in vier Gruppen untergebracht werden. Die Kindertagesstätte ist auch für Kinder unter drei Jahren vorgesehen. Helle, freundliche Farben tragen zu einer ruhigen Atmosphäre in den Räumen bei, altes Fachwerk passt sich an die moderne Gestaltung an. Mit Liebe zum Detail wurde die Einrichtung ausgewählt. Nestchen sorgen für Behaglichkeit beim Schlafen, Spielecken bieten Platz zum Toben. Die ehemalige Scheune Landesfeind war vom Verfall bedroht, Handwerker und  Architekten hatten viel zu tun. „Wir haben drei Garagen und ein Wirtschaftsgebäude abgerissen, sagte Architekt Christian Gerlach aus Fritzlar. Müll, Gerümpel und „sogar eine tote Katze“ hätten aus der Scheune geräumt werden müssen – bei zunächst zehn Grad minus. Die besondere Herausforderung beim Neubau: altes und neues miteinander kombinieren. „Alte Gebäude nachhaltig zu nutzen, ist die beste Form der Denkmalpflege“, sagte
Gerlach. Mitten in der historischen Altstadt werde junges Leben dringend gebraucht.

100 Handwerker beteiligt
Am Bau und Umbau der Altstadtkita seien 23 Betriebe und etwa 100 Handwerker beteiligt gewesen, sagte Ritz. Finanziert worden sei sie unter anderem mit Mitteln aus dem Kita-Investitionsprogramm, vom Landesamt für Denkmalschutz und vom Programm Stadtumbau-West. Für den Umbau waren ursprünglich 3,1 Mio. Euro eingeplant. Wie viel es nun tatsächlich sind, stehe aber noch nicht fest, sagte Pressespreche Uwe Dittmer.

Quelle: HNA ( Chantal Müller)

20171104_Kita Altstadt 2